Detailansicht
14.12.2018

Hager Produktrückruf Sammelschienenverbinder ZZ15SAVE

Die Firma Hager hat festgestellt, dass es bei einem Teil der ab Februar 2018 ausgelieferten Sammelschienenverbinder ZZ15SAVE aufgrund eines Materialfehlers zum Bruch des Gegenlagers kommen kann.

Bild: Hager

Einzelheiten dazu finden Sie in dem beigefügten Hager-Anschreiben (ANLAGE 1) und dem HagerInformationsblatt (ANLAGE 2) sowie auf der eingerichteten Webseite www.hager.de/produktrueckruf.

In dem Informationsblatt ist zudem eine telefonische Hotline der Firma Hager angegeben, die Sie unter der Rufnummer +49 (0) 6842 - 9459696 erreichen.

Durch den Produktrückruf müssen auch Elektrohandwerksbetriebe nun gegenüber ihren Kunden tätig werden und, wie von Hager vorgesehen, das mangelhafte Bauteil ersetzen.

Zu den konkreten Modalitäten für den Austausch wird auf die oben genannte Webseite verwiesen. Hager hat dort einen Registrierungsprozess zur Abwicklung des Rückrufes eingerichtet. Wir empfehlen den Ablauf und etwaige Ersatzansprüche vorrangig mit Hager zu klären. Hager wird für den entstehenden Aufwand Kosten in angemessener Höhe übernehmen und hat auf unsere Bitte hin, auch eine entsprechende Klarstellung auf der angegebenen Webseite vorgenommen. Die Abwicklung erfolgt nach dem Registrierungsprozess. Nach Registrierung im Portal soll der Elektrohandwerker detaillierte Informationen dazu erhalten.

Rein vorsorglich informieren wir jedoch darüber, dass über die Kulanzregelung und mögliche Ansprüche gegen Hager hinaus, auch Ansprüche gegenüber dem Lieferanten (z.B. Elektrogroßhandel, Schaltschrankbauer, etc.) aus Mangelgewährleistung bestehen können. Die seit dem 01. Januar 2018 geltende neue Rechtslage sieht vor, dass bei anfänglich mangelhaftem Material neben den bisherigen Gewährleistungsrechten (in diesem Fall Ersatzlieferung) unter bestimmten Voraussetzungen ein Aufwendungsersatzanspruch besteht. Umfangreiche Informationen hierzu, finden sich auf der Themenseite „Mängelgewährleistung“ unter www.zveh.de > ZVEH intern > Themenseiten.

Aufgrund des durch Hager veranlassten Produktrückrufes ist von einem anfänglichen Mangel auszugehen. Da es sich um seit Februar ausgelieferte Produkte handelt, dürfte zudem die Mangelgewährleistungsfrist in der Regel noch nicht abgelaufen sein.

Wir schlagen folgendes Vorgehen vor und haben dazu Hilfestellungen erarbeitet:

1. Identifizieren Sie Lagermaterial und sortieren Sie dieses aus, sodass es nicht weiter verbaut wird. Für aussortiertes Material können Sie über die Hager-Webseite eine Ersatzlieferung veranlassen.

2. Identifizieren Sie alle Anlagen, in denen Sie das betroffene Bauteil verbaut haben. Dazu können Sie ggf. auch bei Ihrem Lieferanten anfragen. Dieser ist verpflichtet, Sie bei der Abwicklung

ANLAGE 3 Anschreiben an die Großhändler zur Identifizierung der betroffenen Lieferungen.

3. Nehmen Sie unverzüglich Kontakt zu den identifizierten Kunden auf. Informieren Sie über den Produktrückruf und bieten Sie den unverzüglichen Austausch an.

ANLAGE 4 Anschreiben an Ihre betroffenen Kunden. Hier sollten dringend auch die Hager Informationen ANLAGE 1 und ANLAGE 2 angefügt werden.

4. Schätzen Sie die Aufwände ab und priorisieren Sie die Austauscharbeiten. Auch für den Austausch können Sie über die Hager-Webseite eine Ersatzlieferung veranlassen. Nach der Registrierung erhalten Sie auch weitere Informationen zum Ablauf und zur Tragung von Kosten für den Ihnen entstehenden Aufwand.

5. Informieren Sie ggf. Hager und Ihren Lieferanten über das Vorgehen und über die voraussichtlichen Aufwände. Behalten Sie sich eine Geltendmachung von Ansprüchen (Kosten und ggf. Schadensersatz) vor.
ANLAGE 5 Information an den Lieferanten
ANLAGE 6 Information an Hager

6. Dokumentieren Sie sorgfältig ihre Aufwände und mögliche bereits beim Kunden oder bei Ihnen eingetretene Schäden.
 

 

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)liv-fehr.de oder rufen Sie uns an: 06122 53476-0