Detailansicht
04.06.2020

Sofortzuschuss: Antragsfrist abgelaufen, größere Betriebe können in RLP noch Zuschüsse über den Sofortkredit erhalten

Zum 31.5.2020 endete die Antragsfrist für die Soforthilfen in Hessen und RLP. Die Antragstellung für den Soforthilfekredit in Rheinland-Pfalz ist noch bis 30.6.2020 möglich. Betriebe mit 11-30 Mitarbeitern können 30% Landeszuschuss zur Kreditsumme bekommen.

Grafik: ISB (Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz)

Die Soforthilfen wurden ihrem Namen gerecht und konnten einige Betriebe vor einer existenziellen Liquiditätskrise bewahren.

Die Zahlen (Stand 2.6.2020):

  • Hessen: 905 Mio. € an 99.300 Betriebe (mit bis zu 50 MA) ausbezahlt
  • Rheinland-Pfalz: 512 Mio. € an 64.800 Betriebe (mit bis zu 10 MA) ausbezahlt, 29,9 Mio. Soforthilfekredite und 5,5 Mio. € Landeszuschüsse (für Betriebe mit 11-30 MA) an 1.570 Betriebe ausbezahlt

Wir haben unsere Mitglieder über Newsletter, unsere Corona-Seite und den FEHR-Leitfaden ständig aktuell informiert.

Anträge für Soforthilfekredite mit Landeszuschuss in Rheinland-Pfalz (Kreditsumme: 30.000 € Kreditpauschalbetrag + 30 % Landeszuschuss für Betriebe mit mehr als 10 und bis max. 30 Mitarbeiter (Vollzeitäquivalente)) können noch bis 30.6.2020 bei der ISB gestellt werden.

Für hessische Betriebe gibt es als kurzfristigen Kredit die Hessen-Mikroliquidität.

Bundesweit steht der KfW-Schnellkredit als weitere Alternative zur Verfügung.

Weitere Förderdarlehen in unserem FEHR-Leitfaden zur Corona-Krise (Download tagesaktuell im Downloadcenter, Login erforderlich)

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)liv-fehr.de oder rufen Sie uns an: 06122 53476-0